Benutzeravatar
echi
Beiträge: 130
Registriert: 15. Aug 2011, 11:31
Wohnort: Engstingen

MariaDB

14. Mär 2016, 08:38

Hallo,

ich muss einen Webserver neu aufsetzen (inkl. Datenbankserver). Ein Kollege meinte, ich solle dann garnicht mehr mit MySQL anfangen, sondern gleich MariaDB installieren.
Würde denn Redaxo 4 mit MariaDB zusammenarbeiten?
Ist es wirklich so, dass man für neue Datenbanken garnicht mehr MySQL verwenden sollte, sondern gleich Maria? Was habt ihr für Erfahrungen?

Da ich auf mehreren Seiten das Community Addon einsetze, würde ich bei Redaxo 4 bleiben (denn ich denke, Community geht noch nicht mit R5, oder?)
Wie verhält es sich bei R5 bezüglich der Datenbank? MySQL oder MariaDB?
Grüße
echi

Benutzeravatar
Gregor.Harlan
Entwickler
Beiträge: 1176
Registriert: 4. Jun 2007, 10:35
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: MariaDB

14. Mär 2016, 11:01

Allzu viel Erfahrung habe ich noch nicht. Aber lokal nutze ich neuerdings MariaDB und hab dort auch R4 und R5 installiert. Soweit funktioniert es.
Friends Of REDAXO: Gemeinsame REDAXO-Entwicklung!

Phoebus Ryan
Beiträge: 164
Registriert: 27. Okt 2014, 15:57

Re: MariaDB

14. Mär 2016, 11:59

Ein spannendes Thema. Mich hats immer interessiert, wie MariaDB im Gegensatz zu MySQL abschneidet und war auf was setzt. So ziemlich alle, die ich kenne nutzen nach wie vor MySQL weils einfach einfacher ist zu warten. MariaDB ist ja mittlerweile mehr als nur ein MySQL-Fork und hat somit auch seine Tücken.

Meine Empfehlung: Wenn Performance absolut relevant ist, ist MariaDB geil. Ansonsten ist MySQL aus meiner Sicht immer noch die Nummer 1. Mir ist übrigens bewusst, dass sehr viele grössere Firmen (auch Google) auf MariaDB setzen. Aber eben; da ist Performance auch sehr wichtig.

Benutzeravatar
echi
Beiträge: 130
Registriert: 15. Aug 2011, 11:31
Wohnort: Engstingen

Re: MariaDB

14. Mär 2016, 12:18

Danke soweit für die Antworten.

Das heißt dann aber, dass Redaxo 4 und auch 5 für nur für MySQL ausgelegt ist, oder?
Mit MariaDB kann es zwar laufen, aber die Sicherheit dafür hat man nicht :?:
Grüße
echi

Phoebus Ryan
Beiträge: 164
Registriert: 27. Okt 2014, 15:57

Re: MariaDB

14. Mär 2016, 12:21

Grundsätzlich ist das fast vollständig kompatibel. Ich denke nicht, dass du dir da gross Sorgen machen musst. Trotzdem kann es natürlich Probleme geben, ja.

Benutzeravatar
Gregor.Harlan
Entwickler
Beiträge: 1176
Registriert: 4. Jun 2007, 10:35
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: MariaDB

14. Mär 2016, 17:16

Ziel ist auf jeden Fall, dass Redaxo auch mit MariaDB läuft.
Aber es wurde einfach noch zu wenig getestet, bzw. wir haben zu wenig Rückmeldungen dazu, sodass ich mich mit einer Aussage ala "keine Probleme" noch zurückhalte. ;)

In der aktuellen 5er gibt es ein Problem bei den Cronjobs, die werden mit MariaDB teilweise nicht ausgeführt. Das ist aber in der recht bald erscheinenden 5.1 gefixt. Und in der 4er besteht dieses Problem nicht.
Friends Of REDAXO: Gemeinsame REDAXO-Entwicklung!

Benutzeravatar
Gregor.Harlan
Entwickler
Beiträge: 1176
Registriert: 4. Jun 2007, 10:35
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: MariaDB

14. Mär 2016, 18:04

Oder anders ausgedrückt: Ich freue mich über weitere Tester und nehme gerne eventuelle Issues im Zusammenhang mit MariaDB entgegen, vor allem für R5.

Es wird auch noch recht bald eine neue R4-Version geben mit PHP7-Support. Sollten vorher Issues zu MariaDB kommen, die einigermaßen einfach lösbar sind, würde ich das auch noch machen. Danach aber nicht mehr.
Friends Of REDAXO: Gemeinsame REDAXO-Entwicklung!

Benutzeravatar
JeGr
Beiträge: 63
Registriert: 15. Jun 2013, 16:50

Re: MariaDB

15. Mär 2016, 15:04

Ohje, da kugelt sich aber einiges an gefährlichem Halbwissen hier zusammen :) (nichts böse gemeint).
Vielleicht darf ich da als Hoster/SysEngineer ein wenig was einwerfen ;)
Allzu viel Erfahrung habe ich noch nicht. Aber lokal nutze ich neuerdings MariaDB und hab dort auch R4 und R5 installiert. Soweit funktioniert es.
@Gregor: Das sollte es auch, meines Wissens habt ihr für Redaxo 4(/5?) MySQL nicht höher als 5.5 als Voraussetzung, auch wenn ich das leider gerade nirgends finde. -> Wäre vielleicht eine Idee, das in die Dokus bzw. die Hauptseite von Redaxo mit aufzunehmen, was die Mindestanforderungen sind. Solange ihr aber nicht MySQL 5.6/5.7 als minimum deklariert, ist die Frage nach MySQL, MariaDB (oder Percona) vollkommen egal, da man mit MySQL 5.5 / MariaDB 5.5 ein annähernd 100%iges Drop-In Replacement gebaut hatte. Wenn also die Anforderungen MySQL 5.1 oder 5.5 sind, gibt es kein SQL Command, Query oder sonstwas, das mir bekannt Relevanz hätte, was MariaDB nicht/anders machen würde, MySQL allerdings schon :)
Die beiden Systeme gehen erst ab 5.6 respektive 10.0 einen minimal anderen Weg und auch hier eher in Funktionen der oberen 2-5%, die man im Normalfall in "einfacheren" Web-Projekten kaum nutzt oder findet. Hier gehts dann eher um Performance Tuning oder Setups, die man kaum auf Web/Shared Hosting anwenden könnte.
Meine Empfehlung: Wenn Performance absolut relevant ist, ist MariaDB geil. Ansonsten ist MySQL aus meiner Sicht immer noch die Nummer 1. Mir ist übrigens bewusst, dass sehr viele grössere Firmen (auch Google) auf MariaDB setzen. Aber eben; da ist Performance auch sehr wichtig.
@Phoebus: Es geht an der Stelle nicht (nur) um Performance, sondern auch Aktionssicherheit. Wenn man sich das Public Repository von MySQL ansieht, sind hier seit Monaten/Jahren nur noch minimale/keine Commits mehr von Adressen außerhalb @mysql.com bzw. @oracle.com vorhanden. Oracle lässt sich hier extrem wenig (gar nicht) in die Karten schauen was die Weiterentwicklung und Schiene angeht, die sie fahren wollen. Zudem war der Code zwischen 5.5 und 5.6 lange Zeit am Ruhen, durch Projekte wie Percona und Maria kam dann endlich mal wieder Schwung rein. Lustig sind dann eher Commits, die Funktionen von den anderen beiden Projekten backporten, dann aber (absichtlich?) andere Funktionsnamen verwendet werden.
Was das "Nummer 1" angeht: Sieht man sich die Linux & Unix Distros an, sind extrem viele auf MariaDB umgestiegen, da sich bei Oracle/MySQL immer mehr die Frage nach Lizenz und Anwälten stellte. Große Projekte wie Wikipedia haben ebenfalls gewechselt, zwar natürlich wegen Performance, aber auch weil man sich unsicher ist, wo mit MySQL die Reise hingeht. Betrachtet man das aus der OS/Software Ecke ist es momentan m.E. eher so, dass MariaDB in Richtung #1 läuft, mit Percona noch ein kommerzieller/Enterprise Fork existiert (der mit Maria zusammenarbeitet) und die Kernentwickler von MySQL inzwischen fast alle bei MariaDB/SkySQL angestellt sind.
Mit MariaDB kann es zwar laufen, aber die Sicherheit dafür hat man nicht :?:
@Echi: Das muss Gregor/Redaxo definieren, wie gesagt, solange die Anforderungen <= MySQL 5.5 sind, laufen auch alle MariaDB Versionen 5.5+ problemlos. Ich hatte sowohl 5.5 als auch aktuell 10.0 im Einsatz und hatte mit Redaxo von 4.2-4.6 kein einziges Problem, das DB relevant gewesen wäre.
In der aktuellen 5er gibt es ein Problem bei den Cronjobs, die werden mit MariaDB teilweise nicht ausgeführt. Das ist aber in der recht bald erscheinenden 5.1 gefixt. Und in der 4er besteht dieses Problem nicht.
Was war denn hier das Problem? Ich sehe den direkten Bezug von Cronjobs zur DB jetzt nicht als Maria-spezifisch, darum die Frage :)
So ziemlich alle, die ich kenne nutzen nach wie vor MySQL weils einfach einfacher ist zu warten.
@Phoebus: Auf was bezieht sich "alle die ich kenne"? Wie gesagt, die Linux Distros/OS Levels schwenken fast alle auf MariaDB als Default oder bieten zumindest beides an. Arch, Fedora, openSuSe, RedHat, Slackware, SuSE haben alle MySQL abgeschafft und Maria als Default gesetzt. Debian, Ubuntu, Gentoo, und viele andere sind noch etwas zögerlicher, bieten aber seit längerem beides parallel an. Dito an der BSD Front, was Net-/Open-/FreeBSD angeht.
Ansonsten sind es auch Projekte wie Wikipedia oder Firmen wie Google, die statt MySQL nun MariaDB einsetzen:
http://blog.wikimedia.org/2013/04/22/wi ... s-mariadb/
http://www.theregister.co.uk/2013/09/12 ... migration/
Im Falle von Google sogar sehr klar definiert wegen der unklaren und teils unschönen Lizenz-minglerei von Oracle. Und betrachtet man Oracles Umgang mit den Assets von Sun (Glassfish? etc.) und dass sie seit fast einem Jahr keinen vertraglichen Zwang mehr haben, MySQL wirklich fortzuführen, ist eher die Zukunft von MySQL ein Fragezeichen (Oracle war bis Ende 2014 durch eine Klausel der EU gebunden, MySQL zwingend fortzuführen). Zumal Oracle als Eigentümer bereits einer großen DB sich kaum Konkurrenz im eigenen Haus aufbauen will/muss.

Ich kann hier den Link https://seravo.fi/2015/10-reasons-to-mi ... sing-mysql empfehlen, der einige gute Stichpunkte enthält. Zumal: Wenn wechseln - dann jetzt, solang die Projekte noch nicht zu sehr auseinander gedriftet sind. Zumal die momentan interessantesten Entwicklungen rund um MySQL/MariaDB nicht von Oracle, sondern von MariaDB Seite kommen. Stichworte wie Galera Cluster, MaxScale, etc. haben gerade im Hosting einiges an Interesse wenn man bspw. kleinere Projekte plötzlich großskalieren muss.

Grüße
Jens


Oh und nein: ich bin weder für MariaDB noch MySQL/Oracle irgendwie weitläufig tätig :D

Benutzeravatar
Gregor.Harlan
Entwickler
Beiträge: 1176
Registriert: 4. Jun 2007, 10:35
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: MariaDB

15. Mär 2016, 15:22

JeGr hat geschrieben:Ohje, da kugelt sich aber einiges an gefährlichem Halbwissen hier zusammen :) (nichts böse gemeint).
Vielleicht darf ich da als Hoster/SysEngineer ein wenig was einwerfen ;)
Vielen Dank für die vielen interessanten Infos! Ich habe mich wie gesagt bisher so gut wie gar nicht mit dem Thema beschäftigt, nutze einfach nur lokal neuerdings MariaDB (5.5.5-10.1.11-MariaDB), und habe festgestellt, dass es soweit läuft.

Mindestversion ist zurzeit in R4 und R5: 5.0
JeGr hat geschrieben:
In der aktuellen 5er gibt es ein Problem bei den Cronjobs, die werden mit MariaDB teilweise nicht ausgeführt. Das ist aber in der recht bald erscheinenden 5.1 gefixt. Und in der 4er besteht dieses Problem nicht.
Was war denn hier das Problem? Ich sehe den direkten Bezug von Cronjobs zur DB jetzt nicht als Maria-spezifisch, darum die Frage :)
Letztlich Auslöser war dieser Unterschied: http://stackoverflow.com/a/18137209
(Geht hier nicht um echte Cronjobs, sondern um das Cronjob-Addon!)
Friends Of REDAXO: Gemeinsame REDAXO-Entwicklung!

Benutzeravatar
JeGr
Beiträge: 63
Registriert: 15. Jun 2013, 16:50

Re: MariaDB

15. Mär 2016, 17:36

Ah verstehe, 0 vs NULL als Rückgabe. :)
Mindestversion ist zurzeit in R4 und R5: 5.0
Dann solltet ihr im Normalfall mit keiner MariaDB Version irgendeine Schwierigkeit haben. Die Einzigen, die in der Konstellation manchmal komisch reagieren sind alte PHP Versionen und deren MySQL Modul (mysql/mysqli), die sich dann bei der neuen MariaDB >= 10 an der großen Major Version stören (v10 is not v5) und dahingehend etwas rummeckern, das wird aber in den meisten Distros oder Kombinationen durch ein neues mysql Modul für PHP gefixt (habe ich jetzt auch schon länger nicht mehr gesehen). Davon abgesehen sieht es zumindest für R4 sehr gut aus, wie gesagt bislang keine größeren Probleme aufgetreten (Nginx+PHP5.5/5.6/7+MariaDB10.0).

Kleine Randnotiz: Selbst in XAMPP wurde das MySQL "M" inzwischen durch Maria ersetzt ;) Sogar bereits in Version 10.1

Phoebus Ryan
Beiträge: 164
Registriert: 27. Okt 2014, 15:57

Re: MariaDB

16. Mär 2016, 10:05

@JeGr: Danke für die Infos. Gut zu wissen. Das mit dem Halbwissen mag korrekt sein; ich habe noch nicht all zu viel Erfahrung damit. Ich habe aber schon mit verschiedenen Agenturen darüber diskutiert und mit "Alle" sind auch eben diese Agenturen (inkl wir selbst) gemeint.

Deine Argumentationen sind aber durchaus berechtigt, sodass ich mir das auf jeden Fall nochmal durch den Kopf gehen lassen werde. Insofern eben danke für die Infos!

Benutzeravatar
JeGr
Beiträge: 63
Registriert: 15. Jun 2013, 16:50

Re: MariaDB

16. Mär 2016, 13:52

@Phoebus Das war auch durchaus mit einem Augenzwinkern gemeint. Den "normalen" User interessiert der Unterbau seines Servers/Services auch recht selten. Noch weniger beschäftigt man sich dann auch noch mit A contra B. Wir haben selbst renommierte Agenturen oder Softwarehäuser die völlig planlos angefragt haben, ob denn dieses neue MariaDB vielleicht funktionieren würde. Waren dann meist ganz verdutzt, dass ihr Shop/Seite/CMS bereits auf Maria läuft ;)
"Ja aber geht das dann auch alles?" - Eure Anforderungen sind "MySQL ab Version 5.0+". JA, das geht ;)

Und mit Features wie Galera, MaxScale oder Erweiterungen bei Replizierung/Synchronisierung macht MariaDB auch ziemlich Spaß. Bspw. Multi-Master Replikation auf einen Slave oder parallele Replikation.

Zurück zu „Installation [R4]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste